Haarpraxis Laupheim    Haartransplantation Laupheim

History

  • 1873Geschichte 1870 / Gründung

    Nach dem gewonnenen Krieg 1870/71 herrscht eine Gründer-Euphorie.
    Josef Bergmann aus Böhmen kommt nach Laupheim und gründet einen Haarhandel.
    So entsteht 1873 eine Produktionsstätte für »haarige« Produkte, die in der folgenden Zeit alle 10 Jahre erweitert werden sollte. Das Geschäftsfeld damals: Zöpfe, Bärte, Toupets, Theaterperücken und die Haarpräparation. Außerdem: Uhrenketten aus menschlichem Haar.

  • 1881Geschichte 1881

    Als Uhrenketten aus der Mode kommen, bringt Bergmann das Haarnetz »mit der Spinne« auf den Markt: Vor und nach dem ersten Weltkrieg kann in China noch kein Haar präpariert und gefärbt werden.
    Das chinesische Haar wird also roh nach Deutschland importiert und bei Bergmann veredelt und gefärbt. Dann wird es nach China zurückgeschickt und dort in feinster Filierarbeit zum Haarnetz »mit der Spinne« weiterverarbeitet.

  • 1923Geschichte 1923

    1923: Die Zeit der Inflation trifft auch die Firma Bergmann - alles Geld ist verloren.
    Mitte der 20er Jahre beginnt der Siegeszug des Bubikopfes. Über Nacht lassen sich die Frauen die Haare abschneiden - tonnenweise Schnitthaar im Überfluß.

  • 1933Geschichte 1933

    1933 kommt das »blonde Gretchen« in Mode
    Die Thüringer Puppenindustrie reagiert sofort und wird zum dankbaren Abnehmer des überschüssigen Haares.

  • 1936Geschichte 1936

    1936: Olympische Spiele in Berlin - die »Olympiarolle« wird kreiert. Ein tolles Geschäft für die Haarindustrie.
    Der zweite Weltkrieg: Das Regime verfolgt die Gesellschafter der Firma Bergmann, die daraufhin nach Amerika auswandern. Aus Bergmann wird die »Württembergische Haarfabrik.

  • 1950Geschichte 1950

    1952 wird der Betrieb im Rahmen der Reparation an Marco Bergmann zurückgegeben. Dieser verunglückt kurze Zeit später tödlich.
    Herr Freund übernimmt die Geschäftsführung von Bergmann. Die Herstellung von Perücken für Theater und Fasching wird forciert und der Exportanteil auf 50% gesteigert.

  • 1962Geschichte 1962

    1962:beginnt der Siegeszug der Modeperücke in New York. Der Beginn eines gewaltigen Booms. Allein die Präsidentengattin Kennedy trägt 7 verschiedene Perücken.
    Als in Europa nicht genügend Ware für diesen Trend aufzutreiben ist, wird Asien zum günstigen Einkaufen entdeckt. Nach dem Abebben des Perücken-Booms wird bei den Männern das Toupet hoffähig.

  • 1966Geschichte 1966

    1966: Das Importembargo für Echthaar, dass die USA wegen des Vietnam-Krieges gegen China erläßt, hat die Entwicklung von Kunstfasern zur Folge. Später entwickelt eine japanische Firma die Kanekalon Faser.
    Von jetzt an stehen sich Echthaar und Synthetikhaar auf dem Markt gegenüber.

  • 1970Geschichte 1970

    1970: Der Kunde verlangt nach Haarersatz-Produkten aus Kunstfaser. Bergmann entwickelt auch dieses Gebiet weiter - über die kompakte Stretchmonturenperücke bis zur heutigen transparenten und natürlichen Zweithaarperücke und dem naturidentischen Haarersatz für Mann und Frau.

  • 1990Geschichte 1990

    1990: Während der 70er und 80er Jahre leistet Bergmann mit viel entwicklerischer Tätigkeit einen entscheidenden Beitrag zum heutigen Stand der Technik auf dem Gebiet des Haarersatzes. Das Ergebnis ist die Entwicklung einer eigenen synthetischen Faser, die einen festen Platz in der Haarbranche aller Kontinente hat.

  • 2000Geschichte 2000

    2000: Heute betätigt sich Bergmann in vielen anderen »haarigen« Geschäftsbereichen. Dazu gehören: Lernmethoden für den Schulmarkt, Trainingsmedien und Ausbildungsmaterialien. Außerdem: Materialien zur Haarver- und bearbeitung in allen Facetten.

  • 2010-2015Geschichte 2010...

    Mehr Entwicklung neuer Produkte für Männer und Frauen mit Haarproblemen.
    Bessere Materialien, feinere Verarbeitung, mehr Natürlichkeit.
    Spezielle Haarpräparation für Echthaare, schonende Verfahren.
    Verbesserung der Perückenmodelle: neue Ansatztechniken, bessere Monturenpassformen.